Mittwoch, 1. Dezember 2010

Außenseiter - aber bestimmt nicht Spitzenreiter

Ich reagiere ja besonders allergisch auf neue soziale Netzwerke, die der Meinung sind, sich in irgendeine Relation zu Facebook setzen zu müssen. "Besser als Facebook" ist da mein absoluter Favorit. Die Steigerung ist da nur mit dem "Facebook-Killer" zu erreichen. Diese Bezeichnung vergibt die Netz-Journaille im Moment gern dem neuen Diaspora - das in einer Vorab-Vorab- also einer alpha-Version da ist. Halt nicht ganz: Man kann auf der Seite JoinDiaspora eine Einladung anfordern, immerhin.

Die Grundidee von Diaspora ist simpel: In dieser Community sollen die Nutzer die volle Kontrolle über ihre Daten behalten. Nix wird zentral auf den Servern - etwa denen von Facebook - gespeichert. Nutzer können eigene Server "aufsetzen" - was aber nicht jedem gelingen dürfte. Hinter Diaspora stecken vier New Yorker Informatik-Studenten.
Das klingt ja erstmal reizvoll. Nur wird es kaum jemanden interessieren. Dafür gibt es mehrere Argumente.
Den meisten Leuten ist Datenschutz ziemlich schnuppe - sonst wären sie nicht bei Facebook.
Die Leute, die sich sozial vernetzen wollen, haben das mittlerweile getan, egal ob bei Facebook, Xing, StudiVZ und und und.
Selbst für die Enthusiasten, die Diaspora nutzen werden, wird es schwer, andere Leute davon zu überzeugen, auch mitzumachen - denn die haben keinen Bock darauf, schon wieder alles neu zu machen. Zwar soll es so sein, dass Diaspora-Mitglieder ihren Kram etwa aus Facebook zu Diaspora rüberziehen können. Aber selbst das könnte schon zu viel für die meisten sein.
Und zu wird Diaspora meiner Meinung nach das werden, wofür der Begriff laut Wikipedia steht:
"Der Begriff Diaspora (griechisch διασπορά diaspora = Verstreutheit) bezeichnet seit dem späten 19. Jahrhundert hauptsächlich religiöse oder ethnische Gruppen, die ihre traditionelle Heimat verlassen haben und unter Andersdenkenden lebend über weite Teile der Welt verstreut sind. Er kann aber auch einfach eine Minderheitssituation vor allem einer Religionsgruppe bezeichnen."


PS: Die Überschrift (für alle Nicht-Ossis) bezieht sich auf die im Osten beliebte TV-Sendung Außenseiter Spitzenreiter. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten