Dienstag, 7. September 2010

Was wollen uns die Künstler damit sagen?

Wir sehen Thilo Sarrazin und wir sehen Thilo Sarrazin:

Wir sehen Thilo Sarrazin













Links wirkt er etwas dicklich, wie ein eher strenger, aber manchmal trotzdem gemütlicher Großvater. Etwas erschöpft. Vielleicht eine Spur linkisch. Er schaut dem Leser direkt in die Augen.
Rechts wirkt er wie ein hagerer Analyst, ein Denker oder sogar Vordenker mit Weitblick. Er schaut über die Köpfe der Leser hinweg.
Das deckt sich auch mit den Zeilen: hier der Volksheld, da die Staatsaffäre.

Menschelt der Spiegel mehr als der Focus?

Offenbar.


Keine Kommentare:

Kommentar posten